Marien Hospital, Herne - Aufstockung und Sanierung

Die Aufstockung und Sanierung des Marien Hospitals in Herne ist exemplarisch für den Umgang mit den zahlreichen in den 1960er- und 1970er-Jahren errichteten Krankenhäusern. Statt, wie heute viel propagiert und umgesetzt, das Gebäude untauglich für die moderne Medizin zu erklären und durch einen Neubau zu ersetzen, wurde im laufenden Betrieb das Krankenhaus ergänzt, umgebaut und neu gestaltet. Zwei Maßnahmen prägen das entwurfliche Konzept des Gebäudes: die Aufstockung des Gebäudes um eine Station, um Ausweichflächen zu schaffen, sowie die Neuinstallation der haustechnischen Versorgung im Bereich der Fassaden. Das gestalterische  Konzept zieht sich durch das gesamte Gebäude: Maximierung von natürlicher Belichtung und Ausblicken, helle und zeitlose Farben  sowie dieVerwendung hochwertiger, natürlicher Materialien. Sichtbar wird dies an der Natursteinfassade mit Holz-Aluminium-Fenstern, den Loggien mit Ausblicken über das Ruhrgebiet sowie den öffentlichen Bereichen, in denen sich der Naturstein der Fassade wiederfindet.