Schwarzwald-Baar Klinikum

Das Schwarzwald-Baar Klinikum ist eines der leistungsfähigsten und modernsten Zentralversorgungskliniken in Baden-Württemberg. In die Landschaft des Schwarzwaldes eingebettet, steht es auf der Spitze einer Anhöhe. Ambulanzen, Labore und Untersuchungseinrichtungen bilden mit der Techniketage zusammen den dreigeschossigen Basisbau.

Die Bettenhäuser, verpackt in kubische Würfel, thronen aufgestapelt über den Funktionsbereichen des Sockelgeschosses und geben dem Baukörper seine individuelle Gestalt. Während sich der Basisbau unauffällig in die vorhandene Topografie des Geländes integriert, gelangt die Landschaft der Umgebung durch Ausblicke aus Fluren, Patientenzimmern und Aufenthaltsräumen visuell ins Innere. Die sich abwechselnden, farbig und transparent verglasten Felder der Fassade unterstützen die heitere Anmutung des Vorzeigeklinikums.

Die Anwesenheit von Kunst erhöht das Wohlgefühl der zeitweise im Klinikum lebenden Patienten. Die markante Hauptmagistrale ist das Herzstück des Klinikums und lenkt Patientenströme in Ost-West Richtung. Alle Einheiten im Gebäude sind vertikal oder horizontal miteinander verbunden, sodass sie zeitschonend und auf kurzem Weg erreicht werden können. Das Prinzip der linearen Wegeführung wurde in der Entwurfsplanung konsequent durchdacht und im Orientierungssystem verortet.

Ornamentale Bildformeln, Bildergeschichten und auffällige Farbaufträge rhythmisieren die 200 m lange Hauptfunktionsader. Die malerischen Dialoge von Michael Jäger, David Harley, Jürgen Palmtag und Volker Saul gliedern den langen Gang und geben Orientierung. Vertikal erschließen insgesamt 19 Fahrstühle und 15 Treppenhäuser den Baukörper. Sie verbinden die Magistrale mit den 27 Pflegestationen in den Bettenhäusern.