Zentrale Medizinische Funktionen mit Perioperativem Zentrum, Universitätsklinikum Rostock (2001 – 2004, 2010 / 2014 - 2020)

Basierend auf einem von Haid +Partner gewonnenen Wettbewerb sieht die nachfolgende Zielplanung zur Fortentwicklung des Universitätsklinikums Rostock vier Baustufen vor. Über die Jahre wurden die Erweiterung der Chirurgie mit 181 Betten und U-B-Bereichen des Perioperativen Zentrums, die Zahnmedizin und Dermatologie und zuletzt das Ver- und Entsorgungszentrum realisiert. Das Gebäude „Zentrale Medizinische Funktionen“ wird den Abschluss bilden. Es schiebt sich zwischen den denkmalgeschützten Bauten der Chirurgie und der Inneren Medizin aus der Gebäudeflucht als ablesbare Adresse heraus. Im EG befinden sich Notbehandlung, Aufnahmeklinik, Röntgendiagnostik und Ambulantes Operieren, im 1. OG der Personalspeiseraum, die Endoskopie, Kardiologie und die Intensivpflege. Das 2. OG nimmt Transfusions-, Labormedizin, Mikrobiologie und im östlichen Kopfbau die Normalpflegen mit dem 3. OG auf. Im UG liegen Orthopädie-Werkstätten, Kernspintomographie und das Institut für diagnostische Radiologie.