Zentrum für Radiologie und Alterserkrankungen Dinslaken

Zwei Bausteine der Zielplanung des St.Vinzenz-Hospitals werden in einem zentralen und optimal an das Krankenhaus angebundenen Gebäude zusammengefasst. Durch die Bebauung des ehemaligen Parkplatzes erhält der heutige Haupteingang des Krankenhauses eine bauliche Fassung. Ein neuer Vorplatz mit eigenem Eingang für die erdgeschossigen Nutzungen entsteht. Die Gemeinschaftspraxis Radiologie im Erdgeschoss nimmt ca. 1.100 m² Nutzfläche ein. Täglich werden hier über 200 Patienten untersucht bzw. behandelt. Die öffentlichen Bereiche mit repräsentativem Foyer, Empfang und Wartezonen öffnen sich vollverglast zum Vorplatz, im rückwärtigen Bereich liegen um den Gebäudekern mit zweiseitig andienbaren Röntgenräumen weitere Behandlungsräume für MR, CT, Mammographie, Sonographie und Nuklearmedizin sowie die nötigen Arzt- und Personalräume. Im Obergeschoss wird die bestehende Station 1 des Bettenhauses mit 24 Betten um die Flächen des Neubaus erweitert und weist nun 44 Betten auf. Somit kann die neue geriatrische Fachabteilung des Hauses auf einer Ebene mit kurzen Wegen und zentralen, von allen Patienten gleichermaßen gut nutzbaren Therapie- und Aufenthaltsräumen organisiert werden. Im gläsernen Verbindungsbauwerk zwischen Alt- und Neubau entsteht der zentrale Stützpunkt.