Medizinische Hochschule Hannover – Sanierung und Umbau Klinik für Nuklearmedizin

Bei dem Gebäude der Nuklearmedizin und der Strahlentherapie mit der Bezeichnung „K07“ handelt es sich um einen dreigeschossigen Baukörper mit zusätzlichem Dachgeschoß für die Lüftungsanlage. In ihm befinden sich neben den Funktionsbereichen der Strahlentherapie die Bereiche der Nuklearmedizinischen Diagnostik, der Therapiestation, der Labore zur Herstellung von Radiopharmaka, ein Zentrum für präklinische Bildgebung sowie des Reststofflagers und der Abklinganlage zur Aufnahme radioaktiver Materialien und des Abwassers. Hier wurde das Reststofflager saniert, die Abklinganlage ausgetauscht, ein Zentrum für präklinische Bildgebung neu eingerichtet sowie ein InVitro Laborbereich saniert.

Parallel zu diesen Maßnahmen wurden in der Abteilung Nuklearmedizin die Therapiestation saniert und die Station 76 in ein modernes PET Zentrum umgebaut.