Centre Fran├žois Baclesse/ ARTUR

1995 haben zehn Luxemburgische Krankenhauseinrichtungen das Zentrum für nationale Strahlentherapie „Centre François Baclesse“ in Form einer ASBL (Gesellschaft ohne Erwerbszweck) gegründet. Das Zentrum für nationale Strahlentherapie „Centre François Baclesse“ wurde im Untergeschoss des Neubau 80 des Centre Hospitalier Emile Mayrisch eingerichtet. Die Bauaufgabe bestand im Einbau von zwei Linearbeschleunigern, einem Simulatorraum, der mit der Curietherapie in einem Raum untergebracht ist sowie einem an der Peripherie des Zentrums angegliederten CT-Bereichs. Weiterhin wurden Räume für die Verwaltung des Centre François Baclesse geschaffen.
Der Bauabschnitt ARTUR umfasst Erweiterungen für CHEM und CFB, die in einem Gebäude zusammengefasst werden. Der gemeinsame Erweiterungsbau schließt an den bestehenden Neubau 80 an und erweitert den Gesamtkomplex zur Rue Emile Mayrisch hin. Der Neubau stellt eine Veränderung der städtebaulichen Situation des Gesamtkomplexes entlang der Rue Emile Mayrisch dar. Wurde die Straßenansicht bisher von einer Vielzahl verschiedener Baukörper unterschiedlicher Baustile und Materialien geprägt, stellt sich nun ein viergeschossiger Neubau vor den Gebäudekomplex.

Aufgrund der verschiedenen Abteilungen mit jeweils unterschiedlichen Anforderungen an Struktur, Beleuchtung und Belüftung, war die Gestaltung einer architektonisch ansprechenden Fassade bei gleichzeitig größtmöglicher

Funktionalität im Innenbereich eine besondere Herausforderung.Die entstandene, mehrschichtige Fassade, die in Gestaltung und Aufbau an die menschliche Haut erinnert, ummantelt schützend den entstandenen Baukörper.Im Innenbereich des Gebäudes wird die Struktur des DNA Codes  in Form von horizontale Linien in zarten Farben an den Wänden wieder aufgegriffen. In den Warteräumen vermitteln Zitate an den Wänden den Besuchern die Werte und Prinzipien des Krankenhauses: Vertrauen, Kontinuität, Verantwortung, Respekt und Sicherheit.